Erdgöttin

(Weitergeleitet von Nerthus)
"Nerthus" (1905) von Emil Doepler.

Namen und Etymologie

Urgermanisch Deutsch Nordisch Angelsächsich Gotisch Indoeuropäisch Namensbedeutung
Erþô, Nerthus?(lat.) Erda, Hertha Jörð Erce, Folde     Erde
*Fergunaz, *Fergunô Fjoergyn   Perkunas, *Perkuh3nios
  Nerthus?(lat.) Njörðr        
  Gertraud?   Gerðr      
Hludana   Hlóðyn        


Jörð

Jörd ist das allgemeine Wort für Erde in altnordisch, so wie die Nachkömmlinge in der modernen skandivanistischen Sprachen. Isländisch jörð, färöisch jørð, dänisch, schwedisch und norwegisch jord. Es ist das verwandte Wort zum englischen "earth" durch das altenglische eorðe.

In der nordische Mythologie ist Jörd eine weibliche Etzin (jötunn). Sie ist die Mutter von Thor und Meili und die Verkörperung der Erde. Fjörgyn und Hlóðyn werden als zusätzliche Namen für Jörd erachtet. Jörð zählt zu den Göttinnen wie andere Etzen, die sich mit den Göttern gepaart haben. Jörð's Name kommt als ein poetischer Begriff für das Land und in Kennings für Thor in skaldische Dichtung vor.


Fjoergyn

Nerthus

Nerthus wird oft mit den (skaninavischen) Wanen Njörðr identifiziert. Njörðr wird in diversen altnordischen Werken aus dem dreizehnten Jahrhundert erwähnt und kommt in zahlreichen skandinavischen Ortsnamen vor. Die Verbindung stammt von der linguistischen Beziehung zwischen Njörðr und der rekonstruiertn protogermanischen Form *Nerþuz. "Nerthus" ist die latinisierte weibliche Form von Njörðr, wie sie ca. 100 nZt. ausgesehen haben mag.

Der Name könnte auch einfach ein Verschreiber für "Hertha" sein und wäre demensprechend mit "Erda"/"Jörð" identisch. Andererseits gibt es auch im Althochdeutschen das Wort "nert" als Kurzform für "in der Erde".

Nerthus wurde vom römischen Autor Tacitus, im ersten Jahrhundert nZt.., in seinem Werk Germania, beschrieben.

Gerðr

Mythen

Erwähnungen

Gylfaginning

Im Gylfaginning, der erste Teil der Prosa-Edda, wird Jörð als eine Konkubine von Odin und die Mutter von Thor beschrieben.


Prosa-Edda

In Lokasenna wird Thor Jarðar burr (Sohn Jörðs) benannt.

In der gleichen Strophe des Völuspas ist er als mǫgr Hlóðyniar und Fjǫrgyniar burr (Kind Hlóðyns, Fjörgyn's Kind) bezeichnet. Ergo, der sonst unbekannte Hlóðyn ist ein anderer Name für Jörð. Sie wird meistens mit Hludana gleich gesetzt, an wem römischen Votivtafeln am Niederrhein gefunden wurde.


Skáldskaparmál

In Skáldskaparmál von Snorri Sturluson, wird Jörð (als Verkörperung der Erde) als Rivalin von Odin's Frau Frigga und seine andere Riesen-Geliebten, Rindr und Gunnlöd, die Schwiegermutter von Sif, Thor's Frau, Tochter von Nótt und die Schwester von Auðr und Dagr bezeichnet.

Die Heilige Hochzeit

Fritilla

Kult

Es wurde theoretisiert, daß Beweise einer Verehrung als Muttergöttin, darstellend als die Erde bis in die christliche Zeit überlebte. Im ängelsächsischen Æcerbot-Ritual wurde sie nachgewiesen.

Heiligtümer

Einige Wissenschaftler haben auf Grund der Tacitus Beschreibung von Nerthus einen möglichen Ort vorgeschlagen, der sich auf der Insel Seeland in Dänemark befindet. Hinter der Idee steht die Argumentation der Verbindung zwischen dem Namen und der mittelalterliche Ort Niartharum (heute Naerum benannt) auf Seeland. Da Lejre, der Sitz der antiken dänischen Könige auch auf Seeland liegt, ist es ein weiteres Indiz. Nerthus wird im Allgemeinen auch mit Gefion gleichgesetzt, der im Gylfaginning nachgesagt wird die Insel Seeland von Schweden durchgepflügt zu haben.

Europäische Feste

Im großen und ganzen stehen die meisten bäuerlichen Feste mit der Erde in Verbindung. Ein zentrales Erdmutterfest ist aus der germanischen Kultur nicht überliefert, denn auch das ursprüngliche Datum des Nerthus-Umzugs lässt sich nicht genau ermitteln.

Da der dritte Monat den Namen Erdmond trägt, sind die wichtigsten Tage dieses Monates der Erdgöttin gewidmet.

Im Römischen Reich waren die Feste von Attis und Kybele vom 22. bis 27.März, während die Feste der Tellus, an die Tacitus bei der Bezeichnung Terra Mater wohl denkt, in den April datieren.

Die katholische Heilige Gertraud hat ihren Feiertag am 17.März.

Der März wird daher als Zeitpunkt des Hieros Gamos favorisiert, ebenso aber auch der Januar und der Mai.

Opfer

Links

Der Artikel wurde ursprünglich aus dem englischen Wikipedia ins Deutsche übersetzt.