Hymir

Hymir (auch Hrimnir, Der Finstere) ist ein Frostriese und wird in der Hymiskviða als Tyrs Vater bezeichnet.

Mythos

Damit Ägir den Asen ein Festmahl bereiten kann, benötigt er einen riesigen Kessel, um darin genug Bier zu brauen. Tyr schlägt vor, den Kessel des Riesen Hymir, den er als seinen Vater bezeichnet, zu gewinnen. Thor und Tyr machen sich daraufhin auf zu Hymirs Hof. Tyrs Großmutter wird als ausgesprochen hässlich (mit 900 Köpfen) beschrieben, seine Mutter jedoch als "goldglänzend". Sie empfängt die beiden und schließlich kommt auch Hymir heim. Er empfängt die beiden feindselig, lässt aber doch ein Abendmal bereiten, bei dem Thor allein 2 Ochsen verschlingt.

Am nächsten Tag gehen Hymir und Thor Angeln. Dabei "fängt" Thor die Midgardschlange, die nach einem Schlag auf den Kopf wieder im Meer versingt (nach einer anderen Version, schneidet Hymir aus Angst die Angelschnur durch). Die beiden kehren zurück an Land und Thor trägt das Boot, mitsamt Hymir, zum Hof zurück.

Hymir will den Kessel aber erst geben, wenn Thor es gelingt, einen angeblich unzerstörbaren Kelch zu zerstören. Tatsächlich widersteht der Kelch allen Bemühungen Thors, bis ihm Tyrs Mutter den Rat gibt, ihn an Hymirs Kopf zu werfen. Und tatsächlich, Hymirs Kopf allein ist noch härter. Alerdings war der Kessel so schwer, dass Tyr es nicht gelang ihn zu heben. Erst Thor war stark genug und trug ihn fort. Als eine Schar Riesen Tyr und Thor daraufhin verfolgt, um den Kessel zurückzuholen, erschlägt Thor sie allesamt.

Quellen

  • Die Edda: Hymiskviða